200 Jahre Wallfahrt nach Orsbeck

Pilgerwallfahrt zur Kreuzreliquie

Seit 200 Jahren feiert Orsbeck-Luchtenberg das Fest der Kreuzerhöhung. Dazu erwartete die Pfarre die Fuß- und Fahrradpilger aus Anrath, Kempen und Vorst, die damit die lange Tradition bis heute pflegen.
Im Rahmen der Säkularisation wurden 1802 wertvolle Gegenstände des Zisterziener-Klosters Dalheim als Dauerleihgabe an die Pfarre Orsbeck übergeben. Darunter war auch die wertvolle Kreuzpartikel. Da dies zunächst noch geheim gehalten werden musste, hütete der damalige Pfarrer Franz Kanehl die Kreuzpartikel. Sein Bruder hatte wohl auf erste Heilungen durch diese Partikel aufmerksam gemacht, aber zunächst kamen nur Priester nach Orsbeck. Wallfahrten waren unter Napoleon verboten, so dass erst wieder unter den Preußen erste Prozessionen nach Orsbeck durchgeführt wurden.

Die Feierlichkeiten begannen am Freitag, den 15.9.2017, mit einer Andacht um 16 Uhr, in der auch die Krankensalbung gespendet und die Kreuzpartikel-Reliquie gesegnet wurde.
Am Samstag, den 16.9. fand in der Zeit von 12.00 - 16.30 Uhr die Eucharistische Anbetung statt. Die Pilger aus Anrath und Vorst wurden um 15.30 Uhr im Pfarrheim mit Kaffee und Kuchen begrüßt. Um 16.45 Uhr erteilte Pfarrer Wieners den Sakramentalen Segen.

Prozession zum Luchtenberger Kreuz



Ab 17.00 Uhr startete die Prozession ab der Orsbecker Kirche zum Luchtenberger Kreuz. Die Wallfahrt der Anrather und Vorster nach Orsbeck ist für das Jahr 1817 nachgewiesen und im Jahr 1917 wurde mit den Orsbeckern und Luchtenbergern 100 Jahre Wallfahrt gefeiert. Erst vor einigen Wochen wurden im Kirchenarchiv Originalurkunden zur Wallfahrt und zu Heilungen gefunden. Damit seien also die Heilungen "urkundllich nachweisbar".

Das Luchtenberger Kreuz war festlich dekoriert und der Glanz der Montranz wirkte in der Nische des Kreuzes eindrucksvoll. Pastor Wieners betonte die Bedeutung des Kreuzes für die Christen. In vielen Orten sucht man mittlerweile Kreuze vergebens.

Gegen 17.45 Uhr kam die Prozession wieder an der Orsbecker Kirche an. Hier fand eine feierliche Messe unter Mitgestaltung der Chorgemeinschaft statt.




Mit der Kreuzreliquie segnete Pastor Wieners während der Messe das Weihwasser, Interessierte konnten dieses geweihte Wasser mit nach Hause nehmen.

Jugendliche Pilger aus Anrath und Vorst sprachen während der Messe die Fürbitten.




Nach dem Segen bot Pastor Wieners allen Anwesenden die Einzelsegnung mit der Kreuzreliquie an. Frau Eichhoff als Vorsitzende des Ortsausschusses lud alle im Anschluss zu einem gemütlichen Ausklang ins Pfarrheim ein. Dort war ein Buffett aufgebaut und im Hof wurde von den Schützen der Grill betrieben.

Das Turmmuseum zeigte an diesem Tag eine eindrucksvolle Dokumentation zur 200-jährigen Wallfahrtstradition in Orsbeck.