Einladung zur Ausstellung

Am 08.09.2019 öffnen sich die Tore des Turmmuseums Orsbeck-Luchtenberg für 2019 ein letztes Mal.
Diesmal machen wir aus KLEIN ein GROSS.

Im Rahmen des NRW-Heimat-Scheck vergrößern wir die Ausstellung und zeigen sie an diesem Tag als „Orsbeck-Luchtenberg 2.0“ erstmalig im Pfarrheim Orsbeck. Darin dokumentieren wir die Geschichte Orsbeck-Luchtenberg‘s und des Wassenberger Landes auf eine neue Art.

Hierzu laden wir Sie gerne zu einem Besuch zwischen 14-18 Uhr ein.

Für Kaffee und Kuchen ist an diesem Tage gesorgt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Info an Interessenten weitergeben.

Viele Grüße für das Turmmuseum Orsbeck-Luchtenberg

Christoph Steffens

Ausstellung "Orsbeck-Luchtenberg 2.0"

Am Tag des Denkmals, dem 08. September, präsentierte das Turmmuseum Orsbeck-Luchtenberg erstmals die neue Ausstellung „Orsbeck-Luchtenberg 2.0“ im Pfarrheim Orsbeck. Durch die Förderung der Landesprogramms „Heimat-Scheck NRW“ konnte eine völlig neue Ausstellung der lokalen Orsbecker Geschichte, wie auch bereits in Auszügen die des Wassenberger Landes, dem Publikum gezeigt werden.

Mit derzeit 32 Rollup-Bannern wird dem Besucher hier eine Zeitreise durch die lokale Heimatgeschichte präsentiert. Über Brauchtum, Kriege, Märchen, Legenden, Menschen und das Land wird Interessierten eine Vielzahl an spannenden Geschichten gezeigt, deren Erhalt für die Nachwelt sehr wichtig ist. Bis Ende des Jahres wird das Sortiment noch um weitere Elemente erweitert.

Da die Räumlichkeiten im Kirchturm der uralten Orsbecker Kirche sehr begrenzt sind und ein Aufstieg in den Turm den älteren Menschen immer schwerer fällt, kam kurzerhand die Idee, die Ausstellung „runter“, zurück zu den Menschen, zu bringen. Natürlich bleibt die Ausstellung im Turm weiterhin erhalten, jedoch gibt es nun an den Ausstellungstagen im Pfarrheim einen zusätzlichen leichteren Zugang im Pfarrheim für Jedermann. In 2020 werden sich die Tore vierteljährlich öffnen, ergänzt von einem gemütlichen Angebot an Kaffee und Kuchen.

Ein neuer Aspekt ist zudem, die mobilen Banner oder Auszüge der Ausstellung für andere Projekte zur Verfügung zu stellen. So bietet sich zum Beispiel für Schulen die Möglichkeit, die Rollup-Banner für Projektwochen oder andere Geschichtsthemen auszuleihen.

Das Turmmuseum Orsbeck-Luchtenberg ist heute ein wichtiger Teil der kirchlichen Jugendarbeit der Gemeinde Orsbeck in der Pfarre St. Marien Wassenberg. Durch eine enge Zusammenarbeit mit der Archivgruppe Wassenberg, dem Heimatverein und anderen nehmen wir die Herausforderung an, die Geschichte des Wassenberger und Heinsberger Landes mit zu erhalten.

Auskunft erteilt dazu gerne das Pfarrbüro Orsbeck zu den in der Webseite
https://st-marien-wassenberg.bistumac.de/
angegebenen Kontaktdaten.

Text: Christoph Steffens

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Die Rheinische Post berichtete am 11.9.19:

Geschichte Orsbecks und seiner Kirche

Um auch älteren Besuchern die heimatgeschichtliche Ausstellung im Orsbecker Turmmuseum erfahrbar zu machen, sind 32 mobile Banner mit Fotografien, Skizzen und Texten angefertigt und erstmals im Pfarrheim aufgestellt worden.

Ausstellung in der Kirche

Das Engagement der Jugendgruppe „Turmmuseum Orsbeck-Luchtenberg“ innerhalb der kirchlichen Jugendarbeit der Pfarre St. Marien Wassenberg, Gemeinde Orsbeck, ist enorm. 2013 war die Idee zur Wiederbelebung des Turmmuseum-Projektes aufgeblüht und brachte die Gruppengründung mit sich. Seither dokumentieren die Mitglieder auf Basis von originalen Schriften, weiterer Literatur und Wissen die Geschichte Orsbeck-Luchtenbergs und des ehemals Wassenberger und Heinsberger Landes. Im Rahmen der Förderung durch das Programm NRW-Heimat-Scheck konnten 32 Banner erstellt und erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Geschichte der Kirche St. Martin Orsbeck stellt darin neben Kriegen, Umweltereignissen oder der Volksschule einen Schwerpunkt dar.

Die zwei Ausstellungsräume mit einer jeweiligen Fläche von circa 16 Quadratmetern im Turmmuseum sind für die Älteren schwer zu erreichen, erläuterte Christoph Steffens, der die Schau maßgeblich umgesetzt hat, den Hintergrund. „Wir sind jetzt bei 80 Prozent“, beschrieb er bereits Erreichtes, „da die Mittel aus dem Förderprogramm ‚NRW-Heimat-Scheck‘ bis Ende 2019 zur Verfügung stehen, müssen wir sie bis dahin nutzen.“ 32 Banner haben sie schon erstellt, und die Ausstellung wird weiter wachsen. „Wir versuchen, Geschichte zu erhalten und arbeiten eng mit dem Heimatverein Wassenberg und anderen Akteuren zusammen“, erzählte er. Hatten sie mit Orsbeck-Luchtenberg angefangen, gehen sie mittlerweile auf das ehemals Wassenberger Land über. Zu erzählen und zu erklären, ist dabei ein Ziel. Und es sei wichtig, Wissen zu erhalten, auch für die nachfolgenden Generationen. So haben sie auch festgestellt, wie viel Einfluss Brauchtum auf das heutige Zusammenleben hat. Sprüche prägen es genauso wie die Einstellung der Großelterngeneration, sparsam zu sein. Dabei ist die mobile Ausstellung „Orsbeck-Luchtenberg 2.0“ ausleihbar und kann von Grundschulen und weiteren Interessierten genutzt werden.

Ausstellung im Turmmuseum

Kontakt

Pfarrbüro St. Martin Orsbeck
An St. Martinus 11a
Wassenberg-Orsbeck

Telefon 02432 2784

Foto: Jürgen Laaser, Rheinische Post